Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Protokoll des Schießjahres 1980/81

 

 

Zur Jahreshauptversammlung 1980 hatte die Vorstandschaft schriftlich und per Zeitung alle Mitglieder und Interessenten unserer Gesellschaft eingeladen.
Die Versammlung fand am Freitag, den 24.10.80 im Vereinslokal statt und war von den Mitgliedern gut besucht. 1. Schützenmeister Korbinian Huber konnte neben 2. Bürgermeister Lanzinger, etliche Gemeinderäte, die Ehrenmitglieder, 1. Gauschützenmeister Kaspar Wiest sowie Gauschriftführer Georg Schneider vom Schützengau Erding begrüßen. Die Anwesenheit der beiden Herren vom Gauschützenmeisteramt hatte seinen besonderen Grund, galt es doch an diesem Abend einige Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum BSSB zu ehren und auszuzeichnen. So wurden vom Gauschützenmeister geehrt und ausgezeichnet für 50jährige Mitgliedschaft Josef Lanzinger und Hans Schwinghammer, für 40jährige Mitgliedschaft Josef Schäffler und Anton Haller und für 25jährige Mitgliedschaft Jakob Scheckenhofer, Matthias Ott und Korbinian Huber. Der Gauchef überreichte den Genannten das Ehrenzeichen mit Urkunde und wünschte ihnen noch viele Jahre in Gesundheit und Wohlergehen im Schützenkreis.
Bevor uns Schützenmeister Huber die Punkte zur Tagesordnung bekanntgab, erhob man sich von den Plätzen und gedachte all den verstorbenen und gefallenen Mitgliedern unserer Gesellschaft.
Erster Punkt zur Tagesordnung war der Jahresrückblick. Die wichtigsten und markantesten Geschehnisse des vergangenen Schießjahres, niedergeschrieben von Korbinian Huber, wurden von Maria Pfeil in gekonnter Weise vorgetragen.

Protokoll des Schießjahres 1981/82

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Vorstandschaft von Germania Grucking per Zeitung und schriftlich die Mitglieder und Interessenten eingeladen.
Diese Versammlung fand am 30. Okt. 1981 abends ab 2000 Uhr in der Gaststube des Vereinswirtes statt und war von den Mitgliedern gut besucht. 1. Schützenmeister Korbinian Huber konnte als Ehrengäste den 2. Bürgermeister Josef Lanzinger und die anwesenden Gemeinderäte Josef Schäffler und Rupert Pfeilstetter sowie eine Anzahl Ehrenmitglieder begrüßen. Ein ganz besonders herzlicher Gruß galt dem 1. Gauschützenmeister Kaspar Wiest vom Schützengau Erding und dem Sektionsschützenmeister Hans Pfanzelt aus Fraunberg. Die Anwesenheit des Gauchefs hatte einen besonderen Grund, hatten doch zwei unserer Ehrenmitglieder 50 Jahre Mitgliedschaft beim BSSB aufzuweisen. Kaspar Wiest überreichte an Matthias Ott und Michael Trappentreu das goldene Ehrenzeichen des BSSB, sowie an Anton Huber, Helling das silberne Zeichen für 25-jährige Mitgliedschaft. Zuvor hatte Schützenmeister Huber an Matthias Ott und Michael Trappentreu die herzlichen Glückwünsche zum 70igsten Geburtstag ausgesprochen. Sie erhielten aus der Hand des Vereinsvorstandes je einen schönen Geschenkkorb.
Bevor man zur Tagesordnung überging bat Schützenmeister Korbinian Huber alle Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben, um den verstorbenen und gefallenen Mitgliedern zu gedenken.
Der erste Punkt der Tagesordnung war wiederum der Jahresbericht. Hier wurden die wichtigsten und interessantesten Ereignisse aus dem vergangenen Schießjahr von Korbinian Huber niedergeschrieben und von Maria Pfeil vorgetragen. So wurde uns nocheinmal ein Überblick über das vergangene, gesellschaftliche Schießjahr gegeben. Anschließend gab uns Kassier Josef Hintermaier mit seinem sachlichen und präzisen Kassenbericht einen klaren Einblick in die Vereinsfinanzen. Er erläuterte dabei ausführlich die Einnahmen und Ausgaben, die während des vergangenen Jahres getätigt wurden. Die Kassenlage war den Umständen entsprechend als gut zu bezeichnen. Kassenrevisor Josef Lanzinger konnte dem Vereinsschatzmeister einwandfreie Arbeit bescheinigen und die Entlastung des Kassiers vorschlagen. Die Entlastung durch die Mitglieder war nur mehr reine Formsache.
Für den verhinderten Vereinssportleiter Alfred Franz brachte Schützenmeister Huber den Sportleiter- und Schießbericht. Er erwähnte dabei neben der Vereinsmeisterschaft, dem Königsschießen und den Gaurundenwettkämpfen, besonders das gute Abschneiden beim Bräupokalschießen in Langengeisling und dem Sektionspokalturnier, das ja bekanntlich bei uns in Grucking stattfand. Ein ganz großer Dank galt all denen, die beim zustande kommen des Turniers in Grucking, sei es durch persönliche Mitarbeit oder durch Spenden beigetragen haben, diese Veranstaltung überhaupt möglich zu machen. Hernach sprach noch Sektionsschützenmeister H. Pfanzelt zur Versammlung. Er lobte dabei besonders die Schützen mit der hervorragenden Leistung und den Zusammenhalt. Zugleich forderte er aber uns Schützen, besonders auch die Jugend, auf, weiterhin gut zusammenzuhalten und für den geliebten Schießsport einzustehen. Nach der Bekanntgabe einiger Termine, sowie einer kurzen Diskussion konnte Schützenmeister Huber mit dem Wunsch auf ein gutes Schießjahr 1982 die Versammlung beschließen.

Protokoll des Schießjahres 1982/83

Als nach einem schönen Sommer die Ernte gut eingebracht war und die Haupturlaubszeit zu Ende gegangen war, rief die Vorstandschaft von Gemania Grucking seine Vereinsmitglieder zu einem neuen Schützenjahr. Es wurden daher alle Germania-Schützen rechtzeitig schriftlich und per Zeitung zur Jahreshauptversammlung geladen. Diese fand dann am Freitag, den 22. Okt. 1982 im Vereinslokal Rauch statt und war sehr gut besucht. 1. Schützenmeister Korbinian Huber war es vorbehalten, neben den Mitgliedern, den Ehrengästen sowie der Presse, den Ehrenschützenmeister Fritz Graf auch den 2. Bürgermeister Lanzinger und den Sektionsschützenmeister Hans Pfanzelt begrüßen zu dürfen. Auch konnte er mit Freude feststellen, daß sich wieder etliche Jungschützen in unseren Reihen eingefunden haben. Bevor wir uns im Vereinslokal trafen fand in der Filialkirche ein Gedenkgottesdienst für die verstorbene Herbergsmutter Maria Rauch statt, der wir und allen verstorbenen Mitgliedern des Vereins in einer Gedenkminute gedachten. Nach der Bekanntgabe der umfangreichen Tagesordnung wurden die einzelnen Berichte vorgetragen. Als erster der Jahresbericht. In diesem Bericht, vorgetragen von Maria Pfeil, waren alle wichtigen gesellschaftlichen Ereignisse des vergangenen Schießjahres festgehalten und so wurde uns der ganze Verlauf der Schießsaison 1981/82 noch einmal vor Augen geführt. Sehr umfangreich und übersichtlich war der Kassenbericht, den uns 1. Kassier Josef Hintermaier vorgetragen hat. Der Kassenstand war den Umständen entsprechend als gut zu bezeichnen. Kassenprüfer Josef Lanzinger konnte an der Kassenführung Hintermaiers nicht die geringsten Mängel feststellen und der Versammlung die Entlastung des Schatzmeisters vorschlagen. Es wurde ihm selbstverständlich einstimmig die Entlastung von den Mitgliedern erteilt. Vereinssportleiter Alfred Franz gab uns mit dem Schießbericht nochmals einen Überblick was sich so auf dem Schießsportlichen alles zugetragen hat. Neben der erfreulichen Tatsache, daß sich die Jungschützen zum Teil sehr gut eingefügt haben, mußte er bemängeln, daß bei einigen Schützen das Interesse etwas nachgelassen hat. Er erwähnte anschließend die Vereinsmeisterschaft, gab uns in Kurzform noch einmal die Ergebnisse vom Königsschießen, Brauerei- und Sektionsschießen usw. bekannt. Dabei stellte er fest, daß wir immer bei den vorderen Plätzen zu finden waren und dankte allen Aktiven für ihre Leistung sowie Bereitschaft. Alfred Franz bat alle aktiven Schützen, sich weiterhin rege am Schießsport zu beteiligen und schloß seinen Bericht.
In einem kurzen Referat lobte Sektionsschützenmeister Hans Pfanzelt besonders die gute Kameradschaft und die zum Teil großartigen Leistungen auf schießsportlicher Ebene. Auch er bat alle aktiven Schützen, besonders sprach er die Jugend an, nicht nachzulassen mit dem Training und Fleiß mit guten Leistungen für diesen geliebten Schießsport einzutreten. Nach etlichen überörtlichen Informationen schloß er sein Referat und wünschte uns ein gutes Schützenjahr.

Vereinschronik über das Schießjahr 1983/84

Nach einer viermonatigen Sommerpause wurden die Mitglieder des Schützenvereins Germania Grucking durch schriftliche Benachrichtigung zu der am Freitag, den 7. Oktober 1983 stattgefundenen Generalversammlung eingeladen. Doch bevor sich die Mitglieder ins Vereinslokal Rauch begaben, gedachten sie in der Filialkirche Grucking dem verstorbenen Ehrenmitglied Matthias Ott.
Nach dem Gedenkgottesdienst wurde durch 1. Vorstand Korbinian Huber die Generalversammlung 1983 eröffnet. 1. Vorstand Huber konnte neben den sehr zahlreich erschienen Mitgliedern auch Herrn Göbl von der Presse sowie die beiden Bürgermeister Bart und Lanzinger der Gemeinde Fraunberg begrüßen. Nach der Begrüßung trug Schützenliesl Maria Pfeil den umfangreichen Jahresbericht, verfaßt von 1. Vorstand Huber, vor. Dieser Bericht enthielt alle gesellschaftlichen und schießsportlichen Ereignisse des vergangenen Jahres.
Angestrengt verfolgten die Anwesenden den anschließend vorgetragenen Kassenbericht. Trotz der 60-Jahr-Feier konnte das Jahr 82/83 mit Gewinn abgeschlossen werden. Kassenprüfer Josef Lanzinger bescheinigte dem Kassier Josef Hintermaier vorbildliche Buchführung und beantragte die Entlastung des Kassiers, welche von den Mitgliedern einstimmig angenommen wurde.
Als nächster Tagespunkt stand der Bericht des Vereinssportleiters auf dem Programm. Alfred Franz konnte hierbei erfreut feststellen, daß die Jungschützen im Verlauf des Schießjahres beachtliche Schießergebnisse gebracht hatten. Desweiteren ging er sehr ausführlich auf die Vereinsmeisterschaft, Sektions- und Bräupokalschießen sowie auf die Gaurundenwettkämpfe ein.
1. Vorstand Korbinian Huber schloß seine Ausführungen mit den Wünschen auf gute Zusammenarbeit und weiterhin erfolgreiche Schießergebnisse. Nachdem es keine Anträge gab, konnte Vorstand Huber die Versammlung beenden.

Am 14. Oktober 1983 begann die neue Schießsaison mit dem Anfangsschießen.
Durchgeführt wurden:
  21 Übungsabende
  am 9. Dez. 83 das Nußschießen und
  das Königsschießen auf zwei Abende verteilt.

Vereinschronik des Schießjahres 1984/85

Im Anschluß an eine ereignisreiche Sommerpause wurden zu der am Freitag, den 12. Okt. 1984 stattgefundenen Generalversammlung alle Mitglieder schriftlich und durch Zeitungsinserat eingeladen.
Vor der Versammlung las Pfarrer Jockel in der Filialkirche Grucking einen Gedenkgottesdienst zu Ehren der beiden letztjährig verstorbenen Vereinsmitglieder Sebastian Scheckenhofer und Fritz Graf.
Die zahlreichen Kirchenbesucher begaben sich nach dem Gottesdienst ins Vereinslokal Rauch, in dem Schützenmeister Huber 1. Bürgermeister Bart sowie einige Gemeinderäte begrüßen konnte und anschließend die Generalversammlung eröffnete.
Vor dem offiziellen Teil der Versammlung wurden drei verdiente Mitglieder, anläßlich ihrer 70. bzw. 75. Geburtstage Geschenke überreicht. Dies waren zum 70. Geburtstag Georg Brielmair und Franz Häusler sowie zum 75. Geburtstag Josef Lanzinger.
1. Schriftführer Konrad Hintermaier verlaß die Chronik über das vergangene Schießjahr. Dabei erwähnte er besonders die letztjährige Generalversammlung und die Patenschaft bei Waldesruh Rappoltskirchen.
Der Kassenbericht von Vereinskassier Josef Hintermaier zeigte geordnete finanzielle Verhältnisse, obwohl das vergangene Jahr mit einem geringen Defizit abgeschlossen wurde.
Die anschließende Kassenprüfung durch Josef Lanzinger brachte dem Kassier einstimmige Entlastung.

Vereinschronik des Schießjahres 1985/86

Im Anschluß an eine ereignisreiche Sommerpause wurden zu der am Freitag, den 25. Oktober 1985 stattgefundenen Generalversammlung alle Mitglieder schriftlich und durch Zeitungsinserat eingeladen.
In der Gaststube des Vereinslokals Rauch hatten sich neben den sehr zahlreich erschienenen Mitglieder, 2. Bürgermeister Lanzinger, einige Gemeinderäte sowie Herr Göbl von der Presse eingefunden.
Nach der Begrüßung durch 1. Vorstand Korbinian Huber folgte für Lorenz Adelsberger die Ernennung zum Ehrenmitglied. Schützenkamerad Adelsberger ist seit 50 Jahren Mitglied unserer Schützengesellschaft, war mehrere Jahre in der Vorstandschaft als Sprotwart tätig und machte sich somit für das Schützenwesen im Verein vedient.
Im Anschluß las 1. Schriftführer Konrad Hintermaier die ausführliche Vereinschronik über das abgelaufene Schießjahr im schießsportlichen sowie im gesellschaftlichen Bereich vor.
Der Kassenbericht von Josef Hintermaier zeigte die gesunde Finanzlage des Vereins, dies wurde von allen Anwesenden erfreut aufgenommen. Ein Wermutstropfen am Ende des Berichts war die Ankündigung von Josef Hintermaier, daß er sich nicht zur Wiederwahl stellen werde.
Kassenprüfer Josef Lanzinger bescheinigte Josef Hintermaier gewissenhafte und zuverlässige Führung des Finanzbuches, somit war die Entlastung des Kassiers reine Formsache.
Vereinssportleiter Alfred Franz konnte auf gute Ergebnisse der Germania Schützen zurückblicken, besonders erfolgreich war man beim Turnier um den Brauereipokal der zum zweitenmal in Folge errungen werden konnte.
Vor den Neuwahlen brachte 1. Schützenmeister Korbinian Huber einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Saison und spornte alle Schützendamen und Schützen für die beginnende Saison an, genauso mitzumachen wie im Vorjahr.
Die Neuwahlen durchgeführt von Wahlleiter Rupert Pfeilstetter konnten zügig über die Bühne gebracht werden, da nach dem Rücktritt von 1. Kassier Josef Hintermaier nur dieser Posten neu besetzt werden mußte. Diese entstandene Lücke konnte durch Hans Weber aufgefüllt werden.

Vereinschronik des Schießjahres 1986/87

Nach einer abwechslungsreichen Sommerpause, in der jeder seinen eigenen Interessen nachgehen konnte, wurden alle Mitglieder zu der am Freitag, den 17. Okt. 1986 stattgefundenen Generalversammlung schriftlich eingeladen. Doch vor dem Treffpunkt im Vereinslokal, wurde in der Filialkirche Grucking dem letztjährig verstorbenen Ehrenmitglied Josef Hintermaier mit einem Gottesdienst gedacht. Im Anschluß an die von Pfarrer Jockel zelebrierten Messe begaben sich die zahlreich erschienen Schützendamen und Schützen ins Gasthaus Rauch.
Mit 30-minütiger Verspätung eröffnete 1. Schützenmeister Korbinian Huber die Generalversammlung 1986 zu der die beiden Bürgermeister Bart und Lanzinger der Gemeinde Fraunberg erschienen waren. Nach der Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder gratulierte Korbinian Huber Jakob Scheckenhofer zum 50igsten Geburtstag und überreichte ihm dafür einen König Ludwig Porzelankrug.
Anschließend trugen die einzelnen Vorstandsmitglieder ihre Jahresberichte vor.
Zuerst verlas 1. Schriftführer Konrad Hintermaier aus der neu angeschafften Vereinschronik den Jahresbericht 1985/86, dabei wurden alle schießsportlichen und gesellschaftlichen Ereignisse des vergangenen Jahres erwähnt.
Als nächstes stand der Bericht des Kassiers, vorgetragen von Karl Heilmaier in Vertretung des 1. Kassiers Hans Weber, auf dem Programm. Erfreulichster Punkt des Wirtschaftsberichtes war, nach dem Defizit im Jahre 1985, daß dieses Jahr ein Gewinn von 1.400,-- DM erwirtschaftet werden konnte. Erwähnenswert ist, daß ein Verein wie Germania Grucking mit über 80 Mitgliedern einen Jahresumsatz von 10.000,-- DM erzielt. Auf Grund der korrekten Buchführung unseres Schatzmeisters Hans Weber war die von Kassenprüfer Josef Lanzinger geforderte Entlastung des Kassiers durch die Versammlung reine Formsache.
Der Bericht des Vereinssportleiters Alfred Franz hatte neben Erfreulichem auch Schattenseiten. Die positiven Ereignisse waren der 3. Gewinn in Folge beim Brauereipokalschießen, sowie die gute Platzierung der Jugendmannschaft in den Gaurundenwettkämpfen und der 3. Platz im Sektionsturnier in Bierbach. Weniger erfreulich war in seinem Bericht die Ergebnisse bei den Freundschaftsschießen in Berglern und Pesenlern, die beide verloren wurden.
Den Abschluß der Berichte bildete der Rückblick auf die abgelaufene Saison von Korbinian Huber aus der Sicht des Schützenchefs, sowie die Vorschau auf das kommende Jahr mit bereits feststehenden Terminen.
Bevor die Versammlung, nachdem keine Wünsche und Anträge kamen, beendet werden konnte, richtete unser 1. Bürgermeister Lampert Bart wenige aber treffende Worte an die Anwesenden.

Vereinschronik des Schießjahres 1987/88

Nach der alljährlichen Sommerpause waren alle Mitglieder schriftlich und durch Zeitungsinserat zu der am 23. Okt. 1987 stattgefundenen Generalversammlung geladen worden. Vor dem Lokaltermin in der Vereinsgaststätte fand in der Gruckinger Filialkirche ein Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder statt. Nach der von Pfarrer Jockel zelebrierten Messe begaben sich die zahlreichen Kirchenbesucher ins Gasthaus Rauch. Dort eröffnete 1. Schützenmeister Korbinian Huber mit der Begrüßung aller Anwesenden die Generalversammlung 1987. Als Ehrengäste waren 1. Bürgermeister Bart, 2. Bürgermeister Lanzinger, die Gemeinderäte Pfeilstetter und Schäffler sowie unser Reporter Göbl vom Erdinger Anzeiger erschienen. Vor den Berichten blieb es unserem 1. Vorstand vorbehalten, dem langjährigen Kassier, ehemaligen Reiseleiter und aktuellen Versteigerer Toni Haller zum 65igsten Geburtstag zu gratulieren. Ihm wurde der Erste von den neuangeschafften Vereinskrügen und eine Geburtstagstorte überreicht. Ebenfalls einen Vereinskrug bekam unser Schützenkamerad Matthäus Huber zum 50igsten Geburtstag geschenkt.
Der erste Bericht bildete die Chronik über das vergangene Schießjahr, vorgetragen vom 1. Schriftführer Konrad Hintermaier. In der Chronik waren alle schießsportlichen und gesellschaftlichen Ereignisse des abgelaufenen Schießjahres enthalten. Besondere Schwerpunkte waren im Bericht die Generalversammlung 1986 und der Vereinsausflug nach Berwang-Rinnen in Österreich.
Als nächstes berichtete unser Kassier Hans Weber über die aktuelle Finanzsituation des Vereins. Das Jahr 86/87 wurde mit einem Defizit, bedingt durch die Anschaffung eines Pokalschrankes und der Vereinskrüge, abgeschlossen.
Kassenprüfer Josef Lanzinger bescheinigte unserem Finanzminister gewissenhafte Buchführung, damit war dessen Entlastung durch die Versammlung reine Formsache.
In seinem Referat stellte Vereinssportleiter Alfred Franz die Zahlen und Ergebnisse der Schießleistungen unserer aktiven Schützen im richtigen Licht dar. Hauptpunkte waren die Platzierungen bei den Turnieren um den Sektionspokal und den Brauereipokal. Erfreut zeigte sich Franz über die Leistungen der Jungschützen, damit trage nach seiner Ansicht die Arbeit des Jugendleiters Anton Haller erste Früchte.

Vereinschronik des Schießjahres 1988/89

Im Anschluß an eine 5monatige Sommerpause waren alle Mitglieder der Schützengesellschaft "Germania" schriftlich und durch Zeitungsinserat zu der am 14. Okt. 1988 stattgefundenen Generalversammlung geladen worden.
Nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder Michael Trappentreu und Johann Schwinghammer, gelesen von Pfarrer Jockel in der Filialkirche Grucking, wanderten die zahlreichen Kirchenbesucher zum Gasthaus Rauch, dem Veranstaltungsort der Versammlung.
Schützenmeister Korbinian Huber begrüßte alle Anweswenden und gab die Tagesordnungspunkte bekannt. Bevor er zum Punkt 1 der Tagesordnung schreiten konnte stand noch eine Gratulation zum 50igsten Geburtstag auf dem Programm. Dem langjährigen 2. Schützenmeister und Fahnenbegleiter des Vereins Matthias Ott wurde nachträglich zum Jubeltag gratuliert. Als Geschenk erhielt er ein graviertes Vereinskrügl vom Schützenmeister Huber überreicht.
Als erster verlas Schriftführer Konrad Hintermaier die Vereinschronik der vergangenen Schießsaison mit ihren vielen schießsportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkten.
Im Kassenbericht, vorgetragen von Kassier Hans Weber stand nach den roten Zahlen der letzten Jahre erstmals wieder ein Plus im Geschäftsjahr 87/88 zu Buche. Die anschließende Entlastung des Kassiers durch die Versammlung, beantragt durch Kassenprüfer Josef Lanzinger, der unserem Finanzminister profihafte Kassenführung bescheinigte, war reine Formsache.
Der Bericht von Sportleiter Alfred Franz war gespickt mit sportlichen Erfolgen unserer aktiven Schützen. In seinen Ausführungen ging er sehr ausführlich auf die Gaurundenwettkämpfe ein. Einziger Wermutstropfen in seinem Vortrag war die Ankündigung, daß er sich nicht mehr zur Wahl des 1. Sportleiters stellen werde.
Als letzter ließ Schützenmeister Korbinian Huber die Saison 87/88 noch einmal Revue passieren, dabei sparte unser Schützenchef nicht mit Lob und Tadel für seine Schützen.
Den brisantesten Tagesordnungspunkt, die Neuwahl der Vorstandschaft, brachte Rupert Pfeilstetter, der als Wahlleiter bestimmt wurde, glänzend über die Bühne. Bedingt durch den Rücktritt von Alfred Franz mußte die Position des Sportleiters neu besetzt werden. Als Nachfolger konnte der bisherige Jugendleiter Anton Haller gewonnen werden. Ihm zur Seite als 2. Sportleiter wird Alfred Franz stehen. Diese Position wurde von der Vorstandschaft neu geschaffen, da die Arbeiten im schießsportlichen Bereich und bei der Instandhaltung der Schießanlage sehr umfangreich geworden sind. Durch den Aufstieg von Anton Haller mußte ein neuer Jugendleiter gesucht werden. Erfreulicherweise stellte sich unser Jungschütze Robert Bichlmaier für dieses Amt zu Verfügung.

Vereinschronik des Schießjahres 1989/90

Im Anschluß an eine von Garten- und Volksfesten geprägte Sommerpause wurden alle Mitglieder der Schützengesellschaft durch Zeitungsinserat und persönliche Einladungen zu der am Freitag, den 6. Oktober 1989 stattgefundenen Generalversammlung geladen.
Vor Beginn der Versammlung wurde in der Filialkirche Grucking der verstorbenen Mitglieder gedacht. Die Messe las ein mexikanischer Aushilfskaplan, da sich Pfarrer Jockel im Urlaub befand.
Anschließend begaben sich die zahlreichen Kirchenbesucher ins Vereinslokal Rauch, wo sie neben dem Ehrengast 1. Bürgermeister Lambert Bart von Schützenmeister Korbinian Huber begrüßt wurden. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte fand die Ehrung zweier verdienter Mitglieder statt. Als erstes gratulierte Huber Ehrenmitglied Georg Brielmair sen. zu seinem 75igsten Geburtstaag und überreichte ihm dafür einen gravierten Vereinskrug. Die weitere Ehrung galt unserem Schützenkameraden Franz Wagner für 25jährige Vereinszugehörigkeit. Hierfür bekam unser Bitzer Franz eine Urkunde und eine Anstecknadel überreicht.
Nach den Ehrungen verlas Schriftführer Konrad Hintermaier seine Vereinschronik, die alle Höhepunkte des abgelaufenen Jahres bis ins letzte Detail festhielt. Dabei wurden neben den einzelnen sportlichen Wettkämpfen und Turnieren auch alle angenehmen, sprich gesellschaftlichen Ereignisse erwähnt.
Manche Versammlungsteilnehmer waren sichtlich erfreut, daß sich Finanzminister Hans Weber mit seinem Kassenbericht kürzer fassen konnte als sein Vorredner. Das die Finanzen, trotz eines Defizits von 3.500,-- DM im abgelaufenen Jahr, stimmen, ist sicherlich ein Verdienst unseres Schatzmeisters, der für Anschaffungen im sportlichen Bereich stets ein offenes Ohr hat.
Die Entlastung des Kassiers beantragte Lambert Bart, stellvertretend für Kassenprüfer Josef Lanzinger. Diese wurde durch die Versammlung einstimmig erteilt.
In seinen Ausführungen über die sportlichen Aktivitäten der Germania Schützen erwähnte 1. Sportleiter Anton Haller besonders die Schießstandeinweihung in Niederstraubing, das Damenpreisschießen in Kirchasch, das Sektionsturnier in Reichenkirchen und die Gaurundenwettkämpfe. Letztere waren nach seiner Aussage für die Mannschaften sehr erfolgreich. Die 2. Mannschaft schaffte nach einer Serie von 12:0 Punkten den Aufstieg in die B-Klasse. Zum Schluß seines Berichts gab Anton Haller für alle Aktiven bekannt, daß es in Zukunft bei den Germania Schützen auch eine Pistolenklasse geben wird.
Einen Rückblick auf die vergangenen 12 Monate machte Schützenmeister Korbinian Huber. In dieser Zeit wurde nach seinen Worten lobenswertes geleistet. Sein besonderer Dank galt den Eltern unserer Jungschützen, die viel Verständnis für den Schützensport aufbrachten. Den Versammlungsteilnehmern legte er zum Schluß noch einen Tätigkeitsbericht der Vorstandschaft vor.
Als letzter war Ehrengast Bürgermeister Bart mit seiner Rede an der Reihe. Er bedankte sich für die Einladung, lobte den Vereinsgeist in Grucking und wünschte dem Verein für die Zukunft alles Gute. Der Anfrage nach einem Zuschuß für den Kauf eines Jugendgewehres sah er sehr positiv entgegen. Inzwischen wurde vom Gemeinderat der Betrag von 500,-- DM genehmigt und überwiesen.
Nachdem beim Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge alle Anwesenden stumm blieben, konnte Schützenboß Korbinian Huber die Versammlung schließen.

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   
© ALLROUNDER